Bücher

Hier stellen wir Bücher vor, die zum Pastoralen Ansatz KCG/Lokale Kirchenentwicklung erschienen sind oder wichtige inhaltliche Aspekte hierzu beleuchten.
_______________________________________________________________________

Buch_Kirchenentwicklung 2015Kirchenentwicklung. Ansätze – Konzepte – Praxis – Perspektiven
Gesellschaft und Kirche – Wandel gestalten, Band 4
Valentin Dessoy, Gundo Lames, Martin Lätzel, Christian Hennecke (Hrsg.)

684 Seiten, Broschur, , 39,90 EUR, Paulinus-Verlag
ISBN 978-3-7902-1825-1

Konfessionsübergreifend gibt der Sammelband „Kirchenentwicklung“ einen systematischen Überblick über konzeptionelle, methodische und praktische Ansätze zur Gestaltung kirchlicher Reform- und Entwicklungsprozesse. Ausgehend von weltkirchlichen Erfahrungen und Trends in Asien, Afrika, Amerika und Europa wird der Mainstream in der Katholischen und den Evangelischen Kirchen skizziert. Es folgen methodische und programmatische Ansätze, die aktuell in der Diskussion sind und neue Perspektiven in die Zukunft eröffnen können. Praxisbeispiele bieten konkretes Anschauungsmaterial dazu. Aus theologischer und sozialwissenschaftlicher Perspektive werden schließlich Kriterien diskutiert, wie Kirchenentwicklung gelingen kann. Die Ansätze und Reflexionen verdichtend werden zuletzt „Prinzipien nachhaltiger Kirchenentwicklung“ formuliert, die sich als programmatische Konvergenzen ergeben und Orientierung bieten für nachhaltige Entscheidungen.
_______________________________________________________________________

Buch-AngekommenAngekommen in der Welt von heute. Basisgemeinden erneuern die Praxis der Kirche
Vera Krause / Marco Moerschbacher / Raphael Rauch (Hg.)

380 Seiten, Paperback , 29,– € , Matthias Grünewald Verlag
ISBN: 978-3-7867-3001-9

Der Band bringt Beiträge der Referenten des internationalen Symposiums im Januar 2013 in Tübingen, das Adveniat und missio-Aachen in Kooperation mit der Katholisch Theologischen Fakultät der Universität Tübingen in Tübingen aus Anlass des Beginns des Zweiten Vatikanischen Konzils vor 50 Jahren veranstaltet haben.

Basisgemeinden in Lateinamerika, Afrika und Asien sind in den letzten Jahrzehnten als Gegenmodell zu den etablierten kirchlichen Strukturen entstanden. Entscheidende Impulse dazu hat der in »Gaudium et spes« neubestimmte Ort der Kirche in der Welt von heute gegeben.

Die Beiträge dieses Bandes bieten einen perspektivenreichen Blick auf diesen weltweiten Aufbruch: Wie leben die Basisgemeinden ihren Glauben, die Solidarität mit den Freuden und Hoffnungen, der Trauer und dem Leid der Menschen? Und wie können die bisherigen Erfahrungen ein Modell sein für den deutschsprachigen Raum?

Deutlich wird: Basisgemeinden liefern einen kritischen Beitrag für Spiritualität und Struktur der Kirche sowie für eine erneuerte Praxis.

Mit Beiträgen von Paulo Suess, Óscar Andrés Kardinal Rodríguez Maradiaga SDB, Dieter Tewes, Socorro Martínez Marques RSCJ, Vera Krause, Josée Ngalula, Estela P. Padilla, Bernd Jochen Hilberath, Monica Herghelegiu, Pius Rutechura, Bibiana Joo-Hyun Ro, Bernard Lee, José Argüello Lacayo, Christian Hennecke, Ottmar fuchs, Albert Biesinger, Thomas Dabre, Raphael Ruach und Norbert Mette
_______________________________________________________________________

Hennecke_Neues ”Seht, ich schaffe Neues – schon sprosst es auf”.
Lokale  Kirchenentwicklung gestalten

Christian Hennecke im Gespräch mit Birgit Stollhoff

112 Seiten, € 12,80, Echter Verlag
ISBN 978-3-429-03761-1

Vorsicht – lokale Kirchenentwicklung kann ihre Gemeinde verändern: spontan, nah bei den Menschen, missionarisch, bunt. Aber: Wie „funktioniert“ Lokale Kirchenentwicklung? Welches Bild von Kirche steckt dahinter? Wie wird so ein Prozess initiiert? Was sind mögliche Schwierigkeiten?

Christian Hennecke ist im Bistum Hildesheim einer der Initiatoren der lokalen Kirchenentwicklung. Weltweit hat er Erfahrungen damit gesammelt und im Bistum viele Projekte begleitet. Sr. Birgit Stollhoff ist Mitarbeiterin in der Medienarbeit des Bistums. Lokale Kirchenentwicklung hat sie vor allem über die von ihr mitkonzipierte Filmreihe „Aufbrüche in der Kirche“ kennengelernt. Im Gespräch zwischen beiden klärt sich, was Lokale Kirchenentwicklung meint und wie sie umgesetzt werden kann. Ergänzt wird der Text durch Praxisbeispiele und kurze konkrete Erklärungen zu einzelnen Stichworten.

Autoren:
Chistian Hennecke, Dr. theol., ist Priester im Bistum Hildesheim.
M. Birgit Stollhoff CJ, ist seit 2008 Schwester der Congregatio Jesu (CJ). Vor ihrem Eintritt in den Orden arbeitete sie im Management, jetzt ist sie in der Medienarbeit des Bistums Hildesheims tätig.

_______________________________________________________________________

 

Buch_Kirche gehtKirche geht – Die Dynamik lokaler Kirchenentwicklung
Christian Hennecke, René Kollai, Mechthild Samson-Ohlendorf, Dieter Tewes, Gabriele Viecens (Hg.)

271 Seiten · € 14,80 (D) / CHF 21.10 / € 15,30 (A)
ISBN 978-3-429-03590-7, ECHTER
Das Buch ist die Dokumentation des internationalen Symposiums mit gleichem Titel, das vom 18.-20.Oktober 2012 im Ludwig-Windhorst-Haus, Lingen, stattgefunden hat.
Wie entwickelt sich Kirche vor Ort? Auf dem Hintergrund des II. Vatikanischen Konzils wird immer deutlicher, dass diese Frage vor allem auch eine nach dem gemeinsamen Priestertum aller Gläubigen ist. Im Zentrum dieser Entwicklung steht dabei die Entstehung eines Netzwerks kirchlicher Bezeugungsorte, sei es lokal oder von ihrer jeweiligen Sendung her begründet. Die Entstehung von „Kleinen Christlichen Gemeinschaften“ (Asien und Afrika), „kirchlichen Basisgemeinden“ (Lateinamerika) und der „örtlichen Gemeinden“ (Frankreich) weisen auf eine anders gelagerte Kultur des Wachstums und des Seins von Kirche hin.
Wie kommt es zu einer anderen Kultur des Kircheseins? Wie sehen diese Prozesse aus und was können wir aus gemachten Erfahrungen lernen? Welches sind die Merkmale einer Kultur, die sich aus den Erkenntnissen des II. Vatikanums speist? Diese Leitfragen sind Thema des vorliegenden Bandes.
____________________________________________________________________________

Buchg_Ist_es_möglich?

Christian Hennecke: Ist es möglich? Vom Wunder des kirchlichen Aufbruchs

256 Seiten, 19,80 €, ISBN 978-3-402-13008-7, Aschendorff-Verlag, Münster,Februar 2013

Dr. Christian Hennecke ist Mitglied im Nationalteam Kleine Christliche Gemeinschaften in Deutschland, Regens im Bistum Hildesheim und dort im Seelsorgeamt Leiter des Fachbereichs Missionarische Seelsorge.
Einen Infoflyer zum Buch finden Sie hier.
____________________________________________________________________________

Aufbau einer OrtskircheV_Titel_tcm14-49845Francisco F. Claver: Der Aufbau einer Ortskirche
Vermächtnis eines philippinischen Bischofs.

Vorwort von Erzbischof Orlando B. Quevedo, Vorsitzender der FABC

Reihe: Salzburger Theologische Studien, November 2011, 256 Seiten, Tyrolia-Verlag
Preis: 28,00 €, ISBN: 9783702231491

Francisco Claver hat entscheidendes geleistet bei dem Aufbau von partizipativer Kirche in seiner Diözese und in der gesamten philippinischen Ortskirche. Sein Buch “The Making of a lokal Church” (Maryknoll 2008) war inspirierend für viele andere Ortsbischöfe. Nun ist es in Deutsch zugänglich.

In einer Zeit großer Verunsicherung und drängender Probleme in der katholischen Kirche erscheint dieses Buch als Vermächtnis des philippinischen Bischofs Francisco F. Claver wie ein befreiendes Geschenk für eine kirchliche Erneuerung.
Aufs Engste verbunden mit der philippinischen Kirchenbasis und feinfühlig für ihre Anliegen nimmt der charismatische Kirchenführer und Professor an der Universität der Jesuiten in Manila den Geist und die Texte des Zweiten Vatikanums erfrischend mutig auf. In seinem Buch zeigt er, wie in dialogischer Partizipation und Mitverantwortung aller Glieder der Kirche an jedem Ort und in jeder Kultur lebendige Kirche entstehen kann. In ihrer je eigenen Kultur engagieren sich kleine kirchliche Basisgemeinschaften bei gemeinsamer Schriftlesung und unter Führung des Heiligen Geistes in Kirche und Gesellschaft.
Bischof Claver hat sich über Jahrzehnte in der Ortskirche der Philippinen für diese Art von Kirche eingesetzt. Sein prophetisches Wirken wird auch andere Ortskirchen in der ganzen Welt inspirieren.Francisco F. Claver SJ (1929-2010), erster Bischof der neugegründeten philippinischen Diözese Malaybalay, 1984-2004 Apostolischer Vikar von Bontoc-Lagawe. Er studierte Theologie auf den Philippinen und auf dem Woodstock College der Jesuiten in Maryland/USA sowie Philosophie im indischen Kottayam. Promotion an der University of Colorado, Boulder/USA. Bischof Claver trug 1986 zum Sturz von Diktator Ferdinand Marcos bei. Mit sozialwissenschaftlicher und pastoraler Kompetenz war er als Bischof den Menschen verbunden.
____________________________________________________________________________

buchcover-thew2Klaus Krämer und Klaus Vellguth (Hg.):
Kleine Christliche Gemeinschaften. Impulse für eine zukunftsgähige Kirche. 

400 Seiten, Herder, Freiburg 2012. 28,- €

Im November 2012 erschienen in der Reihe: Theologie der Einen Welt Bd.2, mit Beiträgen internationaler Theologen

Das Modell der Kleinen Christlichen Gemeinschaften verändert die Kirche in Afrika, Asien und Lateinamerika. Anstelle großer, anonymer Strukturen bilden sich lebendige Biotope des Glaubens, in denen Christen zusammenkommen, miteinander in der Bibel lesen und beten. Nicht zuletzt versuchen diese Gemeinschaften, den Alltag im Licht des Evangeliums gemeinsam zu bewältigen und missionarisch auf die Gesellschaft auszustrahlen. Dieses Modell einer neuen Form, Kirche zu sein, das in Lateinamerika Basisgemeinschaften, in anderen Kontinenten Kleine Christliche Gemeinschaften genannt wird, stellt auch für die Kirche in Deutschland eine pastorale Chance dar. Während eine priester- bzw. hauptamtlichezentrierte Kirche bei uns immer größere Schwierigkeiten hat, im Nahbereich präsent zu sein, präsentiert das Modell aus den Kirchen des Südens eine pastorale Vision, wie eine partizipative, christuszentrierte, spirituelle und diakonische Kirche auch in Deutschland zu einem neuen Aufbruch in der Kirche führen kann.

Mit Beiträgen von: Joe Healey M.M., José Marins, Estela Padilla, Klaus Vellguth, André Kabasele, Pablo Richard, Felix Wilfred, Ludwig Schick, M. Kalonji Ngoyi, Victor Hernández, Wendy Louis, Tebartz-van Elst, Emmanuel Orobator SJ, Barbara Figueroa, Michael Amaladoss, Klaus Krämer, Pius Rutechura, Diego Irarrázaval, Thomas Vijay, Christian Hennecke/Dieter Tewes .

Alle Artikel dieses Buches können sie auf der missio-Website als PDF-Dateien finden unter folgendem Link:

https://www.missio-hilft.de/de/themen/theologie/thew-1/kleine-christliche-gemeinschaften.html
____________________________________________________________________________

die-rueckkehr-der-verantwortungChristian Hennecke, Mechthild Samson-Ohlendorf (Hrsg.):
Die Rückkehr der Verantwortung. Kleine Christliche Gemeinschaften als Kirche in der Nähe

156 Seiten, 12,80 EUR, Echter Verlag

Im April 2011 sind die Vorträge des internationalen KCG-Symposiums in Hildesheim (Juni 2010) als Buch erschienen. Herausgeber sind Christian Hennecke und Mechthild Samson-Ohlendorf aus dem Nationalteam Kleine Christliche Gemeinschaften in Deutschland.

In den vergangenen Jahren ist die Aktualität und Herausforderung einer “Kirche in der Nachbarschaft, einer Kirche in den Lebensräumen der Menschen” kontinuierlich gestiegen.
Die nähere Zukunft mit ihren sozialen und gesellschaftlichen Herausforderungen macht eine solche neue Nachbarschaftsorientierung und Solidarität im Nahraum auch für die Kirche noch viel dringlicher. So scheinen die Kleinen Christlichen Gemeinschaften (KCG) und die kirchlichen Projekte und Initiativen, die diese Trends aufnehmen ein wichtiger Beitrag für eine basisnahe und sozialsensible Kirche zu sein.
Die theologischen und sozialpolitischen Beiträge des zweiten Hildesheimer Symposions zum Pastoralansatz der KCG wollen diese Entwicklung der Kirche beleuchten und fördern. Es geht um die Entfaltung und Profilierung einer zukünftigen Kirchengestaltung, die sich als lebendiges Netzwerk in den Lebensräumen der Menschen zeigt. __________________________________________________________________________

Hennecke_Glänzende AussichtenChristian Hennecke: Glänzende Aussichten – Wie Kirche über sich hinauswächst

320 Seiten, 19,80 €, August 2010 bei Aschendorff in Münster ISBN 978-3-402-12853-4

Es ist ein Buch, das den aktuellen Stand von 2010 auf dem über 10-jährigen Lernweg mit einer partizipativen Kirche nach der Vision des II. Vaticanums darstellt. Es beschreibt zahlreiche Projekte und Erfahrungen einer Missionarischen Seelsorge in Deutschland, in der Weltkirche und in der Ökumene und reflektiert sie in ihrer Bedeutung für eine zukünftige missionarische Kirche sowie einen Prozess der Kirchwerdung mit Kleinen Christlichen Gemeinschaften. Es wird weiterhin beschrieben, was wir in Deutschland bisher gelernt haben über Theologie, Ekklesiologie, Methoden und Praxis der Kleinen Christlichen Gemeinschaften und des BibelTeilens. Der pastorale Ansatz wird deutlich als als zukunftsfähigen Weg des Kircheseins zum Aufbau des Reiches Gottes.
___________________________________________________________________________

Hennecke, KCG verstehenChristian Hennecke (Hg.): Kleine Christliche Gemeinschaften verstehen – Ein Weg, Kirche mit den Menschen zu sein

300 Seiten, 19,90 €, Echter, Würzburg 2009

Das Buch ist die Dokumentation eines internationalen Symposiums 2008 auf dem Wohldenberg bei Hildesheim. Die drei Themenfelder sind ein neues Kirchenverständnis, die Rolle der Heiligen Schrift in den KCG und die Chancen des pastoralen Ansatzes.
Beiträge von Hermann J. Pottmeyer, Michael Wüstenberg, Mark Lesarge – Estela Padilla, Francis Scaria, Franz Weber, Ralf Huning, Gerhard Hotze, Martin Lätzel, Medard Kehl.

 

_________________________________________________________________________

Vellguth_Eine neue Art Kirche zu seinsein_tcm14-33732Klaus Vellguth: Eine neue Art, Kirche zu sein
Entstehung und Verbreitung der Kleinen Christlichen Gemeinschaften und des Bibel-Teilens in Afrika und Asien

394 Seiten, Herder, Freiburg 2005, 45,- €

Ein frischer Wind weht durch die Kirche Asiens. Dort wird ein Pastoralansatz erfolgreich eingeführt, der die Kirche neu belebt: Der „Asian Integral Pastoral Approach“ (AsIPA). Von vielen nationalen Bischofskonferenzen wurde der Ansatz in den vergangenen 15 Jahren zum offiziellen Pastoralprogramm erklärt. Dieser Pastoralansatz basiert auf einer spirituellen Erneuerung der Gemeinden und fördert das Entstehen christlicher Basisgruppen. Geschätzt wird, dass sich in Asien in den letzten Jahren mehrere hunderttausend Kleine Christliche Gemeinschaften bildeten und das Gesicht der Kirche veränderten.

In vorliegender Arbeit, die als Dissertation an der Eberhard Karls Universität in Tübingen eingereicht wurde, untersucht Klaus Vellguth die Entstehungsgeschichte dieses Pastoralansatzes und stößt in Ostafrika auf dessen eigentlichen Wurzeln. Er beleuchtet die spezifische Rolle des südafrikanischen Pastoralinstituts „Lumko“ bei der Weiterntwicklung und Verbreitung des Ansatzes sowie die späteren Schritte der Kontextualisierung des Pastoralansatzes in Asien. Diese Erfahrungen bilden die Basis für die daraus folgenden Überlegungen zu Chancen und Grenzen der Kontextualisierung des Pastoralansatzes in Deutschland. Ein Fachbuch, das den geschichtlichen und pastoralen Hintergrund des AsIPA-Ansatzes darstellt und analysiert.