Fachgespräch der DBK-Kommissionen “Pastoral” und “Weltkirche” zu KCG

Begegnung in Korea mit einer deutschen Missionsschwester

Begegnung der Bischöfe auf der Korea-Reise mit einer deutschen Missionsschwester

Im Nachgang zur Korea-Reise deutscher Bischöfe zu Kleinen Christlichen Gemeinschaften: Fachgespräch zu KCG in Erfurt am 12.03.2010

Im April 2009 besuchte eine Delegation der deutschen Bischofskonferenz auf Einladung der Föderation der asiatischen Bischofskonferenzen (FABC) Süd-Korea. Die sechs Bischöfe und Weihbischöfe konnten dabei das in Asien sehr erfolgreiche pastorale Modell der Kleinen Christlichen Gemeinschaften kennen lernen. Sie zeigten sich sehr beeindruckt von der Arbeit der KCG, von der tiefen biblischen Spriritualität der Mitglieder und dem sozialen und kirchlichen Engagement der Gruppen, die als Kirche vor Ort deutlich zur Verlebendigung der Pfarreien und des Glaubenslebens beitrugen.

Auf Anregung der Bischöfe, die an dieser Reise teilgenommen hatten und die Mitglieder der Kommissionen für Pastoral (III) und Weltkirche (X) der Deutschen Bischofskonferenz sind, fand am 12. März 2010 ein gemeinsames Fachgespräch der beiden DBK-Kommissionen zum Thema Kleine Christliche Gemeinschaften in Erfurt statt.

Unter dem gemeinsamen Vorsitz der beiden Vorsitzenden der Kommissionen Erzbischof Dr. Ludwig Schick, Bamberg, (Vorsitzender der Kommission X, Weltkirche) und Bischof Dr. Franz-Josef Bode, Osnabrück, (Vorsitzender der Kommission III, Pastoral), hielt zunächst Erzbischof Schick einen Rückblick auf die Reise und fasst die wichtigsten Erfahrungen zusammen.

Daran anschließend hielt Regens Dr. Christian Hennecke, Hildesheim, Mitglied im Nationalteam Kleine Christliche Gemeinschaften Deutschland, ein Referat zu den “Bisherigen Erfahrungen in Deutschland mit Kleinen Christlichen Gemeinschaften”.

Dieses Referat finden Sie dokumentiert, wenn Sie hier klicken .

Danach hielt Prof. Dr. Bernd Lutz, St. Augustin und Bonn, ein Referat zur pastoraltheologschen Einordnung des pastoralen Ansatzes der Kleinen Christlichen Gemeinschaften.

In der folgenden Diskussion wurden Fragen der noch nicht mit dem Ansatz der KCG vertrauten Kommissionsmitglieder geklärt und Möglichkeiten und Grenzen des Ansatzes für die deutsche Pastoral auf dem Hintergrund der Erfahrungen in Asien und der bisherigen Erfahrungen in Deutschland diskutiert.

Bei allen noch offenen Fagen herrschte eine positive und optimistische Grundstimmung vor. Die Bischöfe wollen interessiert und aufmerksam die weitere Entwicklung des Ansatzes in Deutschland verfolgen. In einzelnen Bistümern wir auch eine aktive Untertützung erfolgen, um weitere Ergebnisse studieren zu können.