Kirchliche Basisgemeinden in Lateinamerika

Basisgemeinde_Adveniat1Im Anschluss an das II. Vatikanische Konzil entwickelte sich in den Ortskirchen Lateinamerikas, Asiens und Afrikas eine lebensnahe Art, Kirche zu sein. Auf ihrer Suche, die Nachfolge Christi überzeugend zu leben, schlossen sich Frauen und Männer zusammen und bildeten lebendige Gemeinschaften vor Ort als Substrukturen oft riesiger Pfareien.
Diese „Glaubensbiotope“ wurden in Lateinamerika als „Kirchliche Basisgemeinden“ bekannt, Auch in Afrika und Asien wurden sie vielerorts “Kirchliche Basisgemeinden” oder auch “Kirchliche Basisgemeinschaften” (die Wörter “community” [engl.] oder “comunidad” [span.] haben beide Bedeutungen). In Deutschland hat sich jedoch der ebenfalls in Afrika und Asien häufig verwendete Begriff der „Kleinen Christlichen Gemeinschaften“ verbreitet. Bis heute bilden diese Gemeindeformen, diese Weisen, Kirche zu sein, in allen drei Kontinenten das Fundament einer lebendigen und missionarischen Kirche und breiten sich weiter aus.

Papst Johannes Paul II. schrieb in seiner Enzyklika Redemptoris missio über diese Gemeinschaften: „Basisgemeinden sind Ausgangspunkt für eine neue Gesellschaft, die gegründet ist auf eine ’Zivilisation der Liebe’. Sie werden zum Sauerteig zur Umwandlung der Gesellschaft.“

In einer gemeinsamen Initiative haben 2012 die beiden pastoralen Hilfswerke Adveniat und missio diesen Pastoralansatz auf vielen Veranstaltungen vorgestellt. 2012 Waren die Kirchlichen Basisgemeinden Themenschwerpunkt der Adveniat-Aktion. Auch in 2013 werden missio und Adveniat auf dem Katholikentag in Regensburg und in seinem zeitlichen Umfeld gemeinsame Veranstaltungen mit Experten aus den Ortskirchen der drei Kontinente anbieten. Kirchliche Basisgemeinden und Kleine Christliche Gemeinschaften sind jeweils lokal inkulturierte stukturelle Ausprägungen des selbsen pastoralen Ansatzes, der gemeinsam auf den Aussagen des zweiten vatikanischen Konzils basiert. In allen Kontinenten wurden positive Erfahrungen mit diesem Pastoralansatz gemacht, der auch für die Kirche in Deutschland Wege aufzeigt, als Kirche vor Ort lebendig zu sein.

Einen ausgezeichneten Einblick in Geschichte und Konzeption dieses pastoralen Ansatzes  bietet ein Artikel zur Geschichte der Basisgemeinden in Lateinamerika von Vera Krause, ausführlicher in dem von derselben Autorin für die Adveniat-Aktion 2012 geschriebenen Grundlagenartikel “Kirchliche Basisgemeinden in Lateinamerika” .

Einen ausführlichen Artikel zu den verschiedenen Benennungen des Ansatzes in Afrika, Asien, Lateinamerika und Europa sowie zur Rezeptionsgeschichte in Deutschland von Dieter Tewes finden Sie hier.